Portrait

Mein Name ist Carolin, ich wurde 1988 in einer Kleinstadt geboren und begann 6 Monate später mit dem Eintritt in die Krippe meinen Weg durch unsere öffentliche Bildungslandschaft. Vor zwölf Jahren wurde ich schließlich zur Pädagogin, welche nicht mehr nur aus der Sicht des Kindes unser Erziehungs- und Bildungssystem erlebte und reflektierte. Seither stelle ich mir die Frage, was wir den Kindern mit auf ihren Weg geben können, um sie zu einem erfüllten und selbstbestimmten Leben entlang Ihrer Einzigartigkeit zu befähigen. Ich bin mir sicher, dass die Antwort in dem Potenzial jedes einzelnen Kindes liegt. Denn nur den Schatz, den sie in sich tragen, kann ihnen keiner nehmen.

Die vielen Erfahrungen, die ich in unterschiedlichen beruflichen Kontexten mit Kindern und Familien machen durfte, sensibilisieren mich heute für mein  zentrales Anliegen:

„Wie können wir unsere Kinder von dem Recht, gesehen zu werden, Gebrauch machen lassen, um darüber ihre Potenziale zu entdecken und zu entfalten?“ – Carolin Mahncke –

Durftest du, wie ich, in deinem Leben bereits in die Augen eines strahlenden Kindes schauen, welches sich gesehen, geliebt und geborgen gefühlt hat? Hast du dieses Kind dabei beobachtet, wie es vertrauensvoll seine eigene und die Welt um sich herum erkundet? Und konntest du es in einem Moment erwischen, in dem es voller Begeisterung eine wertvolle Lernerfahrung gemacht und bestenfalls dabei gerade ein eigenes Talent entdeckt hat? Der Anblick dieses Gesichtsausdruckes symbolisiert für mich pure Lebendigkeit und erfüllt mich zutiefst. Heute bin ich unheimlich dankbar dafür, Methoden entdeckt zu haben, mit denen ich Kindern und Jugendlichen dabei helfen kann, in dieser Lebendigkeit und Lebensfreude zu bleiben. 

Carolin Mahncke

Zertifizierter Kinder- und Jungendcoach

M.A. Kindheitsstudien und Kinderrechte

Große Inspiration finde ich in dem Weltbild des Wissenschaftlers Albert Einstein. Seine analytischen, humanen und ganzheitlichen Erklärungsansätze über die  Gesellschaft, die  Welt und den Kosmos beeinflussen maßgeblich mein Verständnis von der Entwicklung des Individuums. Daher möchte ich mich an dieser Stelle eines Zitates bedienen, welches mich in meiner Arbeit als Coach sehr inspiriert.

 „Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben, entweder so, als wäre nichts ein Wunder oder so, als wäre alles ein Wunder“ – Albert Einstein –

Diese Begeisterungsfähigkeit, von der Albert Einstein hier spricht, ist unser natürliches und angeborenes menschliches Recht. Kinder sind ein purer Ausdruck dessen und wir sollten sie alle gemeinsam dabei unterstützen, zu einem Erwachsenen heranzureifen, der den Zugang zu dieser wundervollen Fähigkeit niemals verloren hat. Indem wir ihnen die Ängste nehmen und ihr Selbstvertrauen stärken, bringen wir sie zurück in ihre Potenziale. Aus dieser Kraft heraus können sie sich und die Welt um sich herum als Wunder erleben. 

Ich freue mich sehr darauf, Ihr Kind auf diesem Weg zu begleiten.